Silbermedaille für Verti-Mix Fast-Cut

 

Das Familienunternehmen B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG präsentierte zur EuroTier 2012 ein neuartiges Entnahmekonzept für Selbstfahrer in den Größen 11,0 -13,0 m³. Dieses Entnahmesystem stellt eine Kombination aus Schneidschildentnahme und nachgelagerter Förderwalze dar. Ziel bei der Entwicklung war es, die Vorteile dieser beiden Systeme in einer Lösung zu vereinen.

 

Selbstfahrer Fast-Cut Beim selbstfahrenden Futtermischwagen hat sich in den vergangenen Jahren die Futterentnahme mittels Entnahmefräse, vor allem aus Gründen der sehr hohen Prozessleistung, durchgesetzt. Diese Geräte verfügen in der Regel über Motorleistungen ab 125 kW / 170 PS. 

Strautmann stellte zur EuroTier 2012 eine neue Baureihe selbstfahrender Futtermischwagen mit dem Kürzel „Fast-Cut" vor. Diese verfügen über ein neuartiges prämiertes Entnahmesystem, welches eine Kombination aus Schneidschildentnahme mit nachgelagerter Förderwalze darstellt. Das Besondere an diesem System ist, dass es für sämtliche Futtermittel geeignet ist, über eine hohe Entnahmeleistung verfügt und diese mit einem äußerst geringen Antriebsbedarf erreicht. Das Entnahmesystem besteht aus einem 2 m breiten Hochleistungsschneidschild, welchem eine 2 m breite Förderwalze nachgelagert ist. Diese beschleunigt das Futter und führt es auf das zentral angeordnete Elevatorband, welches umgehend die entnommene Silage in den Mischbehälter transportiert. Darüber hinaus lockert die Förderwalze das Futter auf, so dass es rasch durchmischt werden kann. Aufgrund dieser prämierten Entnahme, ist der Landwirt in der Lage, die Vorteile beider Entnahmesysteme (Schneidschild- und Förderwalzenentnahme) in einer Maschine zu nutzen.

Dieses sind insbesondere:

 

  • Die saubere, glatte Anschnittflächengestaltung

Durch die Entnahme mit einem Schneidschild, hinterlässt der Verti-Mix SF „Fast-Cut" eine äußerst glatte Anschnittfläche.

Diese saubere, glatte Anschnittfläche wirkt sich sehr positiv auf den Erhalt der Silagequalität aus, bei einem normalen Vorschub am Silo gehören somit Nacherwärmungen (Verluste an Silagequalität) der Vergangenheit an.

Bei der Aufnahme von losen Schüttgütern kann im Übrigen das Schneidschild weggeschwenkt werden, so dass beispielsweise mehlige Komponenten wie Getreide lediglich mit der Förderwalze aufgenommen werden können.

 

  • Hohe Entnahmeleistung bei niedrigem Antriebsbedarf

Durch die Kombination aus Förderwalze mit vorgelagertem Schneidschild, kann der erforderliche Antriebsbedarf signifikant gesenkt werden. Aus diesem Grund setzt Strautmann bei selbstfahrenden Futtermischwagen der Serie „Fast-Cut" auf einen 103 kW / 140 PS Dieselmotor aus dem Hause John Deere. Diese Kombination aus „Fast-Cut"-Entnahme mit 103 kW Dieselmotor erlaubt Befüllleistungen, die vergleichbar sind mit Fräsentnahmen bei höherer Motorisierung.

 

  • Attraktiver Anschaffungspreis

Selbstfahrende Futtermischwagen der Serie „Fast-Cut" sind gedacht für Milchviehbetriebe mit mehr als 80 Milchkühen. Aus diesem Grunde wurde bei der Serie Verti-Mix SF „Fast-Cut" auf High-Tech Komponenten / Features aus dem Hause Strautmann wie z. B. Online-Überwachung und Rechnerunterstützung verzichtet.

Obwohl die Selbstfahrer der Serie „Fast-Cut" in der Grundausstattung sehr funktional ausgestattet sind, sind sie in vielfältigen Ausrüstungsvarianten erhältlich, also auch auf individuelle Einsatzbedingungen adaptierbar.

Dies beinhaltet verschiedene Geschwindigkeits-, Ausrüstungs- bzw. Lichtpakete, die je nach Kundenwunsch, bzw. -anforderungen ausgewählt werden können.

Aus Gründen des Bedienungskomforts setzt Strautmann auch in der „Fast-Cut"-Serie optional auf LED-Pakete, die dem Anwender das Arbeiten, insbesondere in den dunklen Herbst- und Wintermonaten, vereinfachen.

Selbstfahrer aus der Serie „Fast-Cut" sind in den Größen 11 und 13 m³ erhältlich.